Schamanen sind !

         Schamanismus ist !

Abhängig von der Kultur können sowohl männliche als auch weibliche Personen die Funktion des Schamanen ausüben. Schamanen sind mit umfassenden Wissen über natürliche Mittel wie Heilpflanzen - und mit übernatürlichen Mitteln wie dem Wissen um magische Zusammenhänge ausgestattet. Der Schamane ist bemüht die Heilung von Krankheiten mit allen seinen Fähigkeiten zu forcieren, oder schädliche Einflüsse zu neutralisieren, um so Krankheiten zu Bannen. Schamanen stehen mit Wesen der "spirituellen Welt" in Verbindung, können diese in Ritualen aufrufen, befragen, und Bitten und Wünsche übermitteln. Eine der wichtigsten Funktionen des Schamanen ist, eine Person, eine Gruppe oder einen Ort vor übernatürlichen negativen Einflüssen zu schützen. Er verhandelt dafür mit den guten und den bösen Geistern, bringt ihnen Opfer, und verschafft sich Visionen. Der Schamane wird von den Geistern wahrgenommen, er ist ein akzeptiertes Mitglied magischer Wesen. Diesen Status hat sich der Schamane erarbeiten müssen: Oftmals sind Nahtod-Erfahrungen, immer aber eine Annäherung durch exzessive Rituale mit Ekstasen durch Drogen, Gesang, Tanz und Musik vorangegangen. Ein wichtiges Instrument während der schamanistischen Zeremonien und Ritualen ist die Trommel, sie führt die Tanzenden durch variierte monotone Rhythmen auf den wichtigen Punkt: der Kontaktaufnahme zu.

Schamanismus ist die älteste und ursprünglichste aller Heilmethoden. Schon unsere Ahnen wandten diese spirituelle Methode vor Zehntausenden von Jahren erfolgreich an. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat 1980 die Bedeutung schamanischer Methoden offiziell anerkannt. Die Grundlage des Schamanismus ist ein ganzheitliches, naturverbundenes Denken. Die schamanische Philosophie geht davon aus, dass Alles, was existiert, miteinander verbunden ist und in steter Wechselwirkung steht. Schamanismus ist keine Religion, sondern eine ganzheitliche Heilweise, welche wohl mit jedem Religionsbekenntnis zu vereinbaren ist. Schamanen versetzen sich mittels diverser Hilfsmittel (Rhythmus, Beten, Drogen) in einen veränderten Bewusstseinszustand (Trance), und reisen dann durch andere Welten und Wirklichkeiten. Beim Core-Schamanismus nach Michael Harner (Kern-Schamanismus), , wird dieser andere Bewusstseinszustand (Trancezustand) durch Trommeln erzeugt. Core-Schamanismus bedeutet auch, dass schamanische Techniken angewandt werden, welche weltweit bei indigenen Völkern (Sibirier, Asiaten, amerikanischen Ureinwohner) vergleichbar sind. Diese Techniken lassen sich in zwei Arten unterscheiden: der Schamane nimmt etwas Blockierendes weg (Extraktion) oder er holt etwas aus der nichtalltäglichen Wirklichkeit zurück (Krafttiere, Seelenteile, Kraftmuster.) Grundsätzliche wird dabei davon ausgegangen, dass alle Krankheiten, seien sie seelischer und/oder körperlicher Natur einen seelischen Ursprung haben. Schamaninnen und Schamanen haben Zugang zu Informationen, welche jenseits der materiellen Realität liegen. Dieses archaische Wissen liegt in jedem von uns; allerdings ist es meist durch Erziehung und/oder gesellschaftliche Konventionen verschüttet. Auf der sogenannten schamanischen Reise bereisen schamanisch Arbeitende die nicht-alltägliche Wirklichkeit. Letztere wird in drei verschiedene Welten (untere, mittlere und obere Welt) unterteilt. In diesen Welten fragen Schamanen ihre spirituellen Verbündeten, die Krafttiere und geistigen Helfer, um Rat für Ihre Klientinnen und Klienten. Diese Welten werden in vielen indigenen Kulturen in Form eines Weltenbaums dargestellt: Die Baumkrone steht für die obere Welt, die Welt der Weisen. Die Baumwurzeln stehen für die untere Welt, die Welt der Krafttiere. Der Stamm des Baumes, der diese beiden Pole miteinander verbindet, entspricht der mittleren Welt, der Realität, in der wir uns im täglichen Leben bewegen. Gleichzeitig steht der Weltenbaum aber auch als Symbol für den Menschen, der genau so wie ein Baum, durch sein Sein, Dasein und Wachsen, das Oben und das Unten verbinden soll. "Gott schläft im Stein, atmet in der Pflanze, träumt im Tier, wacht auf im Menschen."

☼☼☼☼☼ ☼☼☼☼ ☼☼☼☼☼☼☼☼ ☼☼☼☼ ☼☼☼☼☼☼☼☼ ☼☼☼☼ ☼☼☼☼ Die Pilze sind außerirdische Wesen, die auf die Erde gekommen sind, um mit dem Menschen eine symbiotische Co-Evolution einzugehen Die Pilze sind Geschenke der Götter, bzw. der Erdgöttin Gaia und dienen dem Menschen, ein ökologisches und schamanisches Bewußtsein zu erlangen Die Pilze sind ein Geschenk der Natur und verbinden den Menschen mit der inneren und äußeren Natur Die Pilze sind intelligente Wesen, die unser Gehirn benötigen, um sich ihrer selbst bewußt zu werden [...] Die Pilze sind Tore zur Anderswelt oder zum Wunderland; sie offenbaren die wahre Wirklichkeit Die Pilze sind Heilmittel, die nicht nur Krankheiten und Symptome heilen können, sondern den gesunden Menschenverstand heiler werden lassen [...] Die Pilze erweitern die Wirklichkeit, fördern die Spiritualität und vertiefen das Naturverständnis Der Pilz ist der Baum der Erkenntnis; jeder der davon nascht erkennt das Göttliche Die Pilze sind Lehrmeister oder Pflanzenlehrer, die vertiefte Erkenntnisse über den Menschen im Universum vermitteln [...] (Rätsch, 1995a:309)

                                                                                                                                                                       

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!